Nach Ansicht meiner Rentneraugen sind Klarheit und Schärfe weniger wichtig als Größe. Und in einer der kleinen Ironien des Lebens führt die Erhöhung der Auflösung eines Bildschirms, um die Dinge klarer aussehen zu lassen, direkt zu einer Verkleinerung der Größe.

Glücklicherweise können wir dies in den Softwareeinstellungen von Windows 10 beheben, indem wir die Skalierung ändern, wie ich später erläutern werde. Allerdings müssen Programmierer die Regeln befolgen, und auch heute noch nicht jedes Windows-Programm skaliert korrekt.

Gehen Sie ein paar Jahre zurück und die meisten von uns benutzten PCs mit VGA (Video Graphics Array) Bildschirmen, die eine Auflösung von 640 x 480 Pixel hatten. VGA war 1987 ein großer Fortschritt, und einige Feature-Handys und Laptops haben noch Kameras mit VGA-Auflösung.

Werbung

Die Bildschirme wurden immer besser und der nächste große Standard war XGA (Extended Graphics Array), mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln und dem gleichen Seitenverhältnis von 4:3, wie bei einem Fernseher. Jetzt füllte Ihr 640 x 480 Foto nicht mehr den Bildschirm und wenn der Bildschirm die gleiche Größe hätte, wäre er kleiner.

Windows-Laptops wurden mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln auf Widescreens umgestellt, was seltsam klingt, aber nicht ist. Die Hersteller behielten einfach die Tiefe von XGA (768 Pixel) bei und erweiterten die Breite, um ein Flachbildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16:9 zu füllen, das für die Fertigung effizient war. Das Ergebnis war W-XGA (Wide Extended Graphics Array). Jetzt konnten Sie zwei Ihrer 640 x 480 Pixel großen Bilder nebeneinander auf dem Bildschirm platzieren, ohne Platz zu haben, aber auch hier war jedes Bild kleiner.

Das Gleiche geschah jedes Mal, wenn die Bildschirmauflösungen stiegen. Ein 1920 x 1080 Pixel Full HD-Bildschirm kann zwei Zeilen mit drei 640 x 480 Bildern anzeigen. Ein 3840 x 2160 (4K) Bildschirm kann 4,5 Zeilen mit sechs 640 x 480 Bildern anzeigen. Was früher den Bildschirm füllte, macht heute nur noch 3,7% aus.

Natürlich, wenn die Bildschirmauflösung gleich bleibt, ist auf einem größeren Bildschirm alles größer.

Wenn Sie einen PC mit einem 10-Zoll-Bildschirm und einer Bildschirmauflösung von 1920 x 1080 Pixel kaufen, ist alles wirklich klein und schwer zu lesen. Schließen Sie es an einen 24-Zoll-Bildschirm mit der gleichen Auflösung von 1920 x 1080 an, und alles wird dramatisch größer und leichter lesbar, auch wenn es nicht so scharf ist.

Meiner Erfahrung nach bevorzugen Menschen mit schlechtem Sehvermögen große, leicht unscharfe Texte gegenüber kleinen scharfen Texten, aber Sie müssen den Kompromiss finden, der am besten zu Ihnen passt.

Eine Möglichkeit, alles größer zu machen, besteht darin, die Auflösung des Monitors zu ändern. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop und wählen Sie “Anzeigeeinstellungen” aus dem Dropdown-Menü. Dadurch wird der Anzeigebereich der App Settings (cogwheel) angezeigt, der die Bildschirmauflösung anzeigt. Es kann so etwas wie “1920 x 1080 (Empfohlen)” heißen. Wenn Sie auf den Pfeil nach unten klicken, können Sie eine niedrigere Auflösung wählen, die bis etwa 800 x 600 reicht. Jede Reduzierung der Auflösung macht alles größer, obwohl sie auch bedeutet, dass der Bildschirm weniger Informationen anzeigt.

Aber die Reduzierung der Bildschirmauflösung funktioniert selten gut. LCD-Bildschirme haben ein festes Raster von Pixeln, das ihre “natürliche Auflösung” bildet. Die Einstellung einer anderen Auflösung kann zu sehr verschwommenen Ergebnissen führen.