Armee Garrison Stuttgart und das Verbindungsbüro der US-Streitkräfte für das Land Baden-Württemberg veranstalteten am 22. Juni 2015 das vierteljährliche Besuchsprogramm der Hauptstadt. Das Besuchsprogramm der Hauptstadt bietet die Möglichkeit, die Stadt Stuttgart in einem anderen Licht zu sehen und zu sehen Erfahren Sie, welche wichtige Rolle die Amerikaner in Stuttgart gespielt haben.

Das Programm ist kostenlos und offen für alle Mitglieder der USAG Stuttgart Community, die ein besseres Verständnis für die Geschichte und Regierung Deutschlands und Stuttgarts erlangen möchten. Die Teilnehmer besuchen Orte, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, einschließlich des Landtags.

Die eingehende Tour wurde von Stephanie Cleaton von der USAG Stuttgart Community Relations geleitet und lief den ganzen Tag um 8:30 Uhr von der Panzer Kaserne ab und kehrte um 17:00 Uhr zurück. Trotz des Regens und der Kälte, die am Nachmittag einsetzten Die Stadtrundfahrt ging weiter, voller deutscher Geschichte und Geschichten.

Die Agenda:

Besichtigung des Landtags: Die Besichtigung begann in der Kunstausstellungshalle Kunstgebäude, die heute als vorläufiges Parlamentsgebäude dient. Die Tourteilnehmer saßen auf denselben Plätzen wie die heutigen deutschen Parteivertreter, als sie Beispiele für politische Funktionen nachstellten. Die Teilnehmer lernten die Funktionsweise des politischen Systems in den 16 deutschen Bundesländern kennen, indem sie erfuhren, wie Anträge gestellt werden, Abstimmungen zwischen Parteien und Wahlen von Vertretern stattfinden und wie Entscheidungen kommuniziert werden, um der Öffentlichkeit durchgesetzt zu werden.

Präsentation der Rede der Hoffnung: Die Gruppe ging nach oben in den Besprechungsraum in der obersten Etage mit Blick auf das Zentrum von Stuttgart. Die Präsentation begann mit einer historischen Diashow und einer Videodemonstration von Sean Schulze und Matthias Berger vom Verbindungsbüro der US-Streitkräfte zur Rede der Hoffnung. “Stuttgart spielte nach dem Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle in den deutsch-amerikanischen Beziehungen”, erklärte Schulze.

Die Show enthielt beeindruckende Fotos und Aufnahmen des Stuttgarter Gebiets nach dem Krieg, als es viele Jahre später wieder aufgebaut wurde. Die informative Sitzung gab wunderbare Einblicke und Verständnis für die wichtige Beziehung und zukünftige Partnerschaft zwischen den USA und Deutschland.

Ein Auszug aus der Rede der Hoffnung, die US-Außenminister James F. Byrnes am 6. September 1946 in Stuttgart hielt: „Die Freiheit, an die die Amerikaner glauben und für die sie kämpfen, ist eine Freiheit, die mit allen geteilt werden muss, die bereit sind, die Freiheit anderer zu respektieren . ”

Mittagessen im Tempus Restaurant im House of History: Nach der Präsentation wurde die Gruppe zum Mittagessen in ein nahe gelegenes Restaurant gebracht, um alle Informationen zu besprechen und aufzunehmen. Ein traditionelles deutsches Mittagessen wurde kostenlos angeboten und bot lokale Gerichte wie einen Salat, paniertes Schweinefleischschnitzel mit Kartoffelsalat und Dessert. Eine vegetarische Option war ebenfalls verfügbar.

Stadtrundgang: Nach dem Mittagessen gingen die Geschichtsstunden und Geschichten vom Staatstheater weiter ins alte Stuttgart in Richtung Rathaus. Um dem Regen zu entkommen, wurde ein früher Stopp in der Stuttgarter Markthalle oder Markthalle eingelegt, damit die Teilnehmer eine Pause einlegen und den Indoor-Markt einkaufen konnten. Die Markthalle in Stuttgart ist ein Jugendstilgebäude in der Stuttgarter Innenstadt. Die Markthalle ist ein beliebter Einkaufsort mit rund 5.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und bietet zahlreiche Anbieter mit lokalen und internationalen Produkten, Fleisch, Käse, Wein und Waren sowie zusätzliche Geschäfte und ein Restaurant im zweiten Stock.

Empfang im Rathaus (Rathaus): Mit einer Chance auf Fahrt in dem kontinuierlich umlaufenden Aufzug die Paternoster bis zum 4 genannt th Boden Empfangsbereich, die Teilnehmer wurden mit einem Glas „Sekt“ oder Sekt mit Orangensaft begrüßt. Bürgermeister Dr. Martin Schairer für öffentliche Ordnung und Recht der Stadt Stuttgart traf die Gruppe zu einer Einführung und einer offenen Frage-Antwort-Sitzung, gefolgt von einem kurzen Begrüßungsvideo über die Stadt Stuttgart. Zu den interessanten Themen gehörten Themen im Stuttgarter Raum wie starker Verkehr durch die Stadt, die Aufnahme von Flüchtlingen aus verschiedenen bedürftigen Orten in Deutschland, die Erweiterung der Wohnmöglichkeiten und vieles mehr.

„Die Beziehung zwischen den Amerikanern und Deutschland ist für unsere Stadt sehr wichtig. Die Militärbasen bieten der örtlichen Gemeinde viele Arbeitsplätze und wir freuen uns, dass die amerikanische Präsenz noch viele Jahre bestehen bleibt. “ sagte Schairer.